VHR - Webdesign


Webdesign ist mehr als manche Werbung verspricht

(z.B.: "In 30 Minuten zum eigenen Auftritt ohne Programmierkenntnisse")

Für alle, die es dennoch wagen wollen, ist hier eine kleine Auswahl von Problemen und möglichen Fehlern:

1. Falsche Keywords
Dies ist ein Fehler, den viele, sogar erfahrene Webdesigner machen. Sie wählen Keywords, von denen sie glauben, dass ihre Webseiten gut beschrieben werden, die aber kein User aufruft.
Sehr oft werden auch zuwenig oder zuviele Keywords eingefügt.
Die Wahl der richtigen Keywords kann verantwortlich sein für ihren Erfolg oder Misserfolg.
2. Kein oder falscher Title-Tag
Leere oder falsche Title-Tags sind weit verbreitet, obwohl dies der richtige Ort für die Platzierung eines Keywords ist. Geben Sie in Google den Suchbegriff "Untitled Document" ein. Sie erhalten mehr als 38 Millionen Fundstellen. Der Title Tag beschreibt in Suchergebnissen Ihren Internetauftritt und hat eine hohe Wertigkeit bei Suchmaschinen wie Google.
3. Flash
Mit Flash können attraktive Internetpräsenzen erstellt werden. Suchmaschinen mögen kein Flash. Sie können es nicht lesen und Ihre Seiten werden nicht indiziert. (Google arbeitet allerdings an diesem Problem)
4. Javascript
Mit Javascript können attraktive Navigationsmenüs erstellt werden. Javascript wird von Suchmaschinen nicht gelesen. Wollen Sie nicht auf Javascript verzichten, brauchen Sie unbedingt eine Sitemap, einen Noscript-Bereich und/oder ein "normales" Menü im Fuß-Bereich.
5. Optimierung
Es ist ein Irrtum zu glauben, dass ein erfolgreicher Internet-Auftritt für immer fertig ist. Ein erfolgreicher Auftritt erfordert ständige Optimierung, Monitoring, Beobachtung der Konkurrenz und vor allem die Beobachtung von Änderungen in den Ranking-Algorithmen der Suchmaschinen.
6. Konzentration auf Keywords
Keywords in den Meta-Tags haben nicht mehr das Gewicht, welches sie in der Vergangenheit hatten. Keywords alleine garantieren kein gutes Ranking durch Suchmaschinen.
7. Bilder als Überschriften
Gutaussehende Überschriften bestehen meistens nicht aus Schrift, sondern sind Bilder. Exotische Schriften werden nur richtig angezeigt, wenn sie auf dem User-Computer auch vorhanden sind. Werden Bilder statt Schriften benutzt, gehen viele Möglichkeiten für SEO verloren, weil Google Schrift in Bildern nicht lesen kann. Alt-Tags und insbesondere CSS können dies teilweise kompensieren.
8. URL's
Domainnamen sind wichtiger als allgemein angenommen. Zumindest kann ein Keyword im Domainnamen den Ausschlag für eine Platzierung vor der Konkurrenz geben.
9. Links
Für ein gutes Ranking sind z. Zt. viele Links von anderen Webseiten außerordentlich wichtig. Viele Webmaster bieten Ihnen deshalb eine Anmeldung bei sogenannten Link-Farmen, Foren/Newsgroups an. Dies kann dazu führen, dass Suchmachinen die große Anzahl der Links als SPAM klassifizieren und Ihre Domain aus dem Index geworfen wird.
10. Fehlen der Keywords im Inhalt
Wichtig ist es, möglichst viele Keywords sinnvoll im Inhalt unterzubringen. Früher konnte man Suchmaschinen damit reinlegen, dass man z. B. Keywords in der Farbe des Hintergrundes platzierte. Damit lässt sich Google schon lange nicht mehr hinters Licht führen.


Glossar zum besseren Verständnis:

Keywords Schlüsselworte
User Internetnutzer
Tag Programmierbefehl
Meta-Tags Kennzeichnungen in der Programmierung einer Webseite. Sind nicht sichtbar und steuern z.B. das Verhalten von Suchmaschinen-Robotern und Browser.
Alt-Tag Alternativ-Tag zur Bildbeschriftung
Flash Software für Animationen
Javascript Scriptsprache
SEO Search Engine Optimization (Optimierung für Suchmaschinen)
CSS Cascading Style Sheet (Formatierungssprache für HTML-Dateien)
CMS Content Management System (Inhaltsverwaltungssystem)
HTML Hypertext Markup Language (textbasierte Auszeichnungssprache zur Strukturierung von Inhalten)
URL Uniform Resource Locator (Adresse im www)
WWW World Wide Web
SPAM Specially Prepared Assorted Meat (Synonym für Werbeschrott im Internet)
Domain Name (Identifikation) einer Internetseite

Tel.: +49 (0)4957-1302